Allgemeine Geschäftsbedingungen - Die Webpinselei: Echt Clever!

Webseite erstellen lassen
Direkt zum Seiteninhalt
Rechtliches
.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.  Allgemeines
Der Dienstleistungsvertrag wird zwischen dem Auftraggeber, nachfolgend als Kunde bezeichnet und Herrn Dirk Brotberg, nachfolgend als "Webpinselei" bezeichnet, geschlossen. Vorab werden einige Details zu den gewünschten Leistungen des Kunden abgesprochen. Im Anschluss daran, wird dem Kunden ein unverbindliches Musterangebot erstellt. (Muster-Website, Muster-Onlineshop etc.) Nach der Begutachtung des Musterangebots, entscheidet der Kunde, ob dieses weiter bearbeitet werden soll oder ob er von seinem Interesse absieht. Der Auftrag zur Erstellung eines Produktes gilt als erteilt, sobald der Kunde die Weiterbearbeitung der Musters wünscht! Der Rechnungsbetrag ist mit dem Auftrag zur Weiterbearbeitung einer Website, eines Shops oder einer Drucksache zur Zahlung fällig. Die Weiterbearbeitung und der Upload erfolgen nach Zahlungseingang. Der Kunde kann die Seite dann nach Belieben fertigstellen und uploaden lassen. Änderungen sind auch nach dem Upload möglich!


2.0  Beschreibung der Dienstleistung
Angeboten wird die Erstellung einer Website auf Grundlage des jeweils gewählten Angebotes der Webpinselei. Inbegriffen sind die, in Absprache mit dem Kunden vorgenommenen Optimierungen an Fotos, Bildern, Grafiken oder Texten sowie die grundsätzlichen Einstellungen für die Suchmaschinen (SEO). Die Webpinselei bietet kein eigenes Hosting, (Internet Domains, Webspace, SSL-Zertifikate usw.) Bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter und auch bei der Einrichtung des Hostings kann die Webpinselei aber hilfreich unterstützen.


2.1 Wichtige Hinweise zu den Dienstleistungen
Nach Fertigstellung der Website kann der Kunde ausschließlich die (Haupt-) Textinhalte selbstständig verändern!
Zum Tausch oder zur Veränderung weiterer Inhalte, wie z.B. Fotos oder Grafiken, ist nur die Webpinselei in der Lage! Der Kunde kann das Aktualisieren oder Verändern von weiteren Dateien (z.B. Austausch von Fotos), aber einmal pro Monat kostenlos beauftragen. Erst für jeden weiteren Änderungswunsch innerhalb eines Monats, kann eine Pauschale in Höhe von 25,00€ pro Auftrag fällig werden. Sofern der Kunde sich für die Flatrate* der Webpinselei entscheidet, entfallen die Kosten für die Änderungswünsche. Eine Domain sowie das notwendige Webhosting sind im Angebot der Webpinselei nicht enthalten!

Bei den Dienstleistungen der Webpinselei handelt es sich nicht um ein professionelles Angebot, im Sinne einer erlernten Tätigkeit! Vielmehr ist es beabsichtigt, dass Angebot durch die Inanspruchnahme von technischen Hilfsmitteln und Programmen, sowie durch weitere, einfache Mittel und Methoden, so günstig wie möglich zu gestalten! Die Webpinselei versteht sich somit als günstige Alternative zu herkömmlichen Web- und Grafikdesignern! Auch das Angebot Drucksachen (Flyer) zu erstellen, beruht auf dem Prinzip der Laienarbeit!


3.  Support
Der Kunde kann die textlichen Inhalte seiner Website jederzeit selbstständig verändern, sofern gewünscht. Weitere Änderungen, wie zum Beispiel das Austauschen oder Hinzufügen von Fotos, kann der Kunde einmal pro Monat kostenlos bei der Webpinselei in Auftrag geben. Für weitere Änderungswünsche innerhalb eines Monats, KANN eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,00€ fällig werden. (Pro Auftrag, nicht z.B. pro Bild)


4.  Domain / Webhosting
Die Webpinselei erstellt lediglich eine Webseite für den Kunden und bietet dazu kein Webhosting und auch keine Domain an! Dieses muss vom Kunden selbst beigebracht werden und ist in der Regel mit weiteren Kosten verbunden. Auf Wunsch des Kunden, bietet die Webpinselei hierfür aber eine kostenlose Hilfestellung für die Suche und Umsetzung an. Sofern der Kunde die Webpinselei mit der Registrierung einer Domain und mit dem Ordern von Webspace beauftragt, wird nach dem Upload der fertiggestellten Webseite sofort ein Wechsel der Domain-Inhaberschaft beim zuständigen Provider beantragt.


5.  Haftungsausschluss
Die vom Kunden zur Verfügung gestellten Zugangsdaten für das Webhosting, werden nur für die Dauer der Webseitenerstellung gespeichert und anschließend vernichtet! Für die Übertragung der Zugangsdaten per Email, übernimmt die Webpinselei keine Haftung, sofern sich Dritte unrechtmäßig am Inhalt der entsprechenden Email bedienen! Sofern der Kunde einen nachfolgenden Support der Webpinselei beauftragt, wird die Zusendung der entsprechenden Daten jeweils erneut notwendig. Für den Verlust der vom Kunden übermittelten Dateien und Daten, während und nach der Erstellung seiner Webseite, übernimmt die Webpinselei keine Haftung! Ebenso übernimmt die Webpinselei keine Haftung für weitere, rechtliche Grundlagen wie z.B. die Richtigkeit des Impressums, des Datenschutzes oder auf Wunsch eingepflegte Verknüpfungen und Links. Für den Inhalt der Seite ist einzig der Kunde verantwortlich. Natürlich wird der Kunde auf mögliche Fehler oder Rechtsverletzungen hingewiesen, soweit diese der Webpinslei bekannt sind.


6. Preise und Zahlungsbedingungen
Alle Angebote sind unverbindlich! Die jeweils veröffentlichten Preise sind als gültig zu verstehen, solange sie online erscheinen. Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet! Der jeweilige Betrag ist zur Zahlung fällig, sobald der Kunde seinen endgültigen Auftrag zur Erstellung der Seite erteilt hat. Dieser kommt zu Stande, sobald sich der Kunde für eine Weiterbearbeitung des Musters entschieden hat. Die Rechnung und der Zahlungsweg werden dem Kunden per Email zugestellt.


7. Dienstzeiten / Erreichbarkeit der Webpinselei
Die Webpinselei hat es sich zur Aufgabe gemacht, sämtliche Aufträge möglichst zeitnah zu bearbeiten. Dies geschieht teilweise auch in den Nachtstunden sowie an den Wochenenden und Feiertagen. Grundsätzlich jedoch gilt die tägliche Erreichbarkeit von Montag bis Freitag, ohne nähere Angaben von Uhrzeiten. Beachten Sie bitte, dass die Webpinselei kein Ansprechpartner für technische Probleme ist, die mit dem Provider, also Ihrer Domain in Verbindung stehen! (z.B. Ausfall der Seite u.ä.)


8. Salvatorische Klausel
Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen ganz oder zum Teil nichtig bzw. rechtsunwirksam sein, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen, sowie des Vertrages. In einem solchen Fall verpflichten sich Anbieter und Kunde eine solche Bestimmung zu treffen, die rechtswirksam ist und dem Vertragszweck am nähesten kommt. Sollten Anbieter und Kunde eine solche Bestimmung nicht finden, so tritt an die Stelle der rechtsunwirksamen oder nichtigen Bestimmung das Gesetz.




Dirk Brotberg, Flensburg, den 07.01.2017
 
 
E-Mail senden
Telefon
Folge mir auf:
Zurück zum Seiteninhalt